c) Sebastian Kienast – Durch die Wunde … bis zum Segen

Mein Vater?! Der Rückblick auf die Beziehung zum eigenen Vater ist vielschichtig. Dieses Thema zeigt sich oftmals recht schmerzhaft: Verwundungen, Verlusterfahrung und die Erfahrung, dass der Vater emotional oder auch ganz real nicht erlebt und erfahren worden ist. 

Wer in dieser Art ohne einen Vater aufwächst, bei dem bleibt eine sogenannte Vaterwunde zurück.

Im Kreis von Männern können Zuneigung, Nähe und sogar Segen auch ohne den eigenen Vater als heilsam erfahren werden.

Ablauf:

  • Beziehung zum Vater
  • Einzelarbeit
  • Behalten und loslassen
  • „Körperarbeit“/„Körpergebet“
  • (Vater)segen
  • Austausch 

Sebastian Kienast ist seit 1. Dezember 2020 Männerreferent im Referat Frauen-Männer-Gender im Erzbischöflichen Seelsorgeamt Freiburg