Willkommen

„Den Freiburger Männertag braucht es, weil auch Männer in unserer Gesellschaft das Fehlen von Vielfalt und Gleichstellung, auch unter Männern, attestieren! Liebe Männer, Sie alle, in Ihrer Vielfalt und Verschiedenheit, werden gebraucht. Ihr Einsatz für Geschlechtergerechtigkeit, Gleichstellung und Chancengleichheit ist erforderlich und unumgänglich! Setzen Sie sich dafür immer mit Freude & vehement ein. Und feiern Sie ebenso!!!“
(Snežana Sever, Leiter_in Geschäftsstelle Gender & Diversity, Stadt Freiburg)
„Den Freiburger Männertag braucht es, weil er eine der – immer noch viel zu seltenen – Gelegenheiten für Männer bietet, sich mit ihrem Mann-Sein, ihrem Innenleben und ihren Wünschen für Vaterschaft, Freundschaft, Partnerschaft und auch das gesellschaftliche Miteinander von Frauen und Männern auseinanderzusetzen – und das auch noch in so überaus angenehmer Atmosphäre.“
(Björn Süfke, Männertherapeut und Autor, man-o-mann männerberatung Bielefeld)
„Der Freiburger Männertag ist wichtig, weil es in Zeiten sich wandelnder Rollen und gesellschaftlicher Veränderungen Räume braucht, in denen eine offene Gesprächskultur gepflegt wird. Es braucht für beide Geschlechter solche Orte der Reflexion, der Identitätsfindung und Standortbestimmung. Von dort aus kann der Dialog zwischen den Geschlechtern geklärter und friedlicher weitergeführt werden und eine neue Kultur des Miteinanders entstehen.“
(Sonja Sobotta, Leiterin E+F Beziehung Leben, Freiburg)
„Den Freiburger Männertag braucht es, weil es eine Plattform braucht, wo sich Männer begegnen können, um unterschiedliche Themen und Fragestellungen zu diskutieren. Wir wünschen dem Freiburger Männertag weiterhin viel Mut und Energie und freuen uns auf 20 weitere Jahre!“
(Daniel Holler, Leitung Flüchtlingssozialdienst & Projektkoordination Flucht & Migration)
„Den Freiburger Männertag braucht es, weil es gesellschaftlicher Räume bedarf, in denen Männer vertrauensvoll miteinander in den Austausch kommen können über ihr Selbstverständnis als Mann auf der Suche nach einem sinnvollen Leben. Frauen sind schon länger auf diesem Weg. Die Männer ziehen nach. Phantastisch, dass der Männertag nun das 20. Jahr erlebt! Viel Inspiration wünsche ich diesem Projekt weiterhin! „
(Wolfgang Schmidt, Leiter des Bildungsreferats der Evangelischen Landeskirche in Baden )
„Den Männertag braucht es, weil ich erkennen kann, dass ich nicht allein stehe.“
(Rudolf Berndt, Teilnehmer)
„Schön, dass es den FBer Männertag weiterhin gibt! Mein Auftritt dort ist ja schon ziemlich lange her…. [*] Viel Spaß beim Feiern, vielleicht ergibt sich ja künftig nochmal eine Zusammenarbeit. Gerade habe ich zum Beispiel in Wien über „Männer und Empathie“ gesprochen, nachzulesen bei maennerwege.de (Switchboard online) und nachzusehen auf Youtube.“
(Thomas Gesterkamp, Journalist und Autor) [*] das war der 1. Freiburger Männertag 2001
„Mit dem Freiburger Männertag verbindet mich der gemeinsame Wunsch (und Spaß), mit Männern zusammen an einer männlichen Emanzipation und einer geschlechtergerechten Gesellschaft zu arbeiten!“
(Björn Süfke, Männertherapeut und Autor, man-o-mann männerberatung Bielefeld)
„Männer sind (mehr) Täter. Männer sind Opfer. Männer sind Menschen. Same same but different. Männerbilder sind vielfältig, plural und doch auch irgendwie gleich. Der Männertag hilft zur (Selbst-)Reflexion und Klärung von Geschlechter- und Rollenbildern. Differenziert. Divergent. Divers. Persönlich. Privatitisch. Pluralistisch. Politisch. Denn das Männliche, das Menschliche ist politisch und demokratierelevant.“
(Michael Wehner, Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg – Außenstelle Freiburg)
„Was mich mit dem Freiburger Männertag verbindet? Eine ganze Menge – von Anfang an: Als Studienleiter der Katholischen Akademie gehörte ich vor zwanzig Jahren zum Gründungsteam des Männertags, und in den ersten Jahren fand der Männertag auch in unserem Räumen statt. Er hat nichts an Aktualität verloren – als Format an der Schnittstelle von gesellschaftspolitischer Diskussion und Persönlichkeitsbildung. Ich gratuliere herzlich zum Jubiläum und hoffe, dass es noch viele weitere Freiburger Männertage geben wird!“
(Norbert Schwab, Stellvertretender Direktor der Katholischen Akademie der Erzdiözese Freiburg)
„Die Männertage in Freiburg haben viele Männer herausgefordert – und glücklicher, sensibler, ehrlicher und stärker gemacht. Mich auch!“
(Michael Rodiger-Leupolz, Referat Frauen-Männer-Gender, Erzdiözese Freiburg)
„Den Freiburger Männertag braucht es, damit Männer in geschützten Freiräumen neue Formen von Mannsein erfahren können, eigene Empfindlichkeiten und eigene Visionen dazu ausdrücken und gemeinsam mit anderen Männern sich im offenen Dialog darüber austauschen können.“
(Wilhelm Pfaff, Bildungsreferent Heinrich-Hansjakob-Haus, Freiburg)
„Mit dem Männertag verbindet uns, dass die Frage nach der „Männerrolle“ vor allem nach der Pensionierung eine neue Dynamik entfaltet und die Anstöße des Männertags auch in die Gestaltung von Angeboten für Männer in die Arbeit des Heinrich-Hansjakob-Haus einfließt.“
(Wilhelm Pfaff, Bildungsreferent Heinrich-Hansjakob-Haus, Freiburg)
„Oft denke ich: ‚ich habe alles im Griff und brauche mir die Mühe nicht anzutun, mich in meinen Stärken und Schwächen zu zeigen.‘ Und auf einmal zeigt sich das Leben viel offener, ich kann mich öffnen und gewinnen. Dafür ist der Männertag immer eine gute Adresse gewesen.“
(Andreas Bordne, Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt (KDA))
„Den Freiburger Männertag braucht es, um ein Antidot zu dem phallischen Populismus der (fast ausschließlich männlichen) Wutbürgerei zu setzen. Und um zu zeigen, dass Freiburgs Männer (zwar naturgemäß überwiegend weiß, aber) keineswegs alt und verbittert sind.“
(Pfr. Markus Engelhardt, Dekan der Evangelischen Kirche in Freiburg)
„Den Freiburger Männertag braucht es, weil sich Männer gegenseitig stärken können und eine lokale Vernetzung sehr hilfreich dafür ist.“
(Andreas Korol, Theologe, Diakon und Mitarbeiter in der Stadtkirche Heidelberg; initiatorischer Männerarbeiter)
„Mit dem Freiburger Männertag verbinden mich viele Männerbekanntschaften und –freundschaften. Wenn sich die Männer dort treffen fühle ich mich verbunden.“
(Andreas Korol, Theologe, Diakon und Mitarbeiter in der Stadtkirche Heidelberg; initiatorischer Männerarbeiter)
„Männertage sind wichtig, weil es einfach dann und wann gut tut, mit anderen Männern in einer respektvollen und ehrlichen Atmosphäre über wichtige Dinge des Lebens zu sprechen oder etwas Neues auszuprobieren. Wenn es gut geht, kommst Du dadurch mit Deinen Fragen ein Stück weiter, gewinnst einen neuen Blickwinkel und lernst von den Erfahrungen Anderer.“
(Tilman Kugler, Katholische Männerarbeit, Stuttgart)
„Der Freiburger Männertag ist eine tolle Gelegenheit sich als Mann mit den ihm zugedachten und/oder gelebten Rollen auseinander zu setzen und diese zu reflektieren. Wir als Theater hatten die schöne Gelegenheit dieses Reflektieren mit Szenen zu unterstützen, den ganzen Anlass frech zu spiegeln und zum Lachen anzustiften. Männer wollen ja auch mal lachen. :-)“
(Christian Sauter, Lux – Theater des Moments)
„Der Freiburger Männertag war für mich vor Jahren der Beginn vieler wichtiger Freundschaften mit anderen Männern. Und er war und ist immer die Gelegenheit für mich, den vertrauten aber auch den neuen Männer in einer nährenden Tiefe zu begegnen. “
(Dieter Löffler)
„Am 7.3.2020 findet zum zweiten Mal der Freiburger Männertag an der vhs Freiburg statt. Es freut uns, dass dieses Mal das 20-jährige Jubiläum in unserem Hause gefeiert wird. Wir gratulieren zu 20 Jahren kontinuierlicher Arbeit an männerspezifischen Themen und feiern am Abend gerne mit. „
(Bärbel Gebhardt, Fachbereichsleiterin vhs Freiburg)
„Mit dem Männertag verbinde ich meinen persönliche Aufbruch ins Mann sein,-er ist für mich Impulsgeber zum Thema Mann sein—weiterhin verbinde ich mit ihm Vernetzung und Verortung und dann Vorort  zu manchen Mannen das Gefühl von Verbundenheit und Brüderlichkeit! „
(Arno Meier, Referent und ehemaliger Mit-Organisator)
„Mit dem Freiburger Männertag verbindet uns die Tatsache, dass auch wir in den Flüchtlingswohnheimen Männerarbeit leisten, was für die dort lebenden Männer sehr wichtig ist, da sie oftmals unsicher sind, was ihre Rolle in der hiesigen Gesellschaft ist. Wir laden unsere Bewohner ein, sich mit den gleichen Themen auseinanderzusetzen und sich über ihre eigene Rolle klarer zu werden.“
(Daniel Holler, Leitung Flüchtlingssozialdienst & Projektkoordination Flucht & Migration)

wir haben gemeinsam mit 50 Männern den 20. Männertag 2020 am 7. März gefeiert, ihn kritisch betrachtet und ihn abends zusammen mit Gästen ausklingen lassen.
Herzlichen Dank für Dein/Ihr dabei sein.

Bleibt gesund und verbunden!

Euer/Ihr Orga-Team
Detlef, Markus, Markus und Thorsten

Der 21. Männertag findet voraussichtlich im Februar oder März 2021 in den Räumen der VHS Freiburg statt.

Auf diesen Seiten finden Sie bis dorthin alle Informationen für den vergangenen Männertag.

20. Freiburger Männertag
Samstag 7. März 2020

Männer.Feiern!

Können wir das einfach?

Wir können mehr als Bier und Grill! Doch was ist uns wichtig für den eigenen Geburtstag oder den Karriereschritt, das erfolgreiche Do-it-yourself-Projekt oder den Abschluss einer gescheiterten Beziehung?

Beim 20. Freiburger Männertag ergründen wir, was Fete, Event oder Ritual ausmacht. Was ist für uns (über Bier und Grillen hinaus) wesentlich, damit wir selbst uns in unserem Feiern wiederfinden?

In Plenum und Kleingruppen, Vortrag und Workshops, Impulsen und Austausch unter Männern erleben wir – so können wir das Leben feiern!

Besondere Highlights in diesem Jahr:

  • Grußwort des ersten Bürgermeisters Ulrich von Kirchbach
  • Haupt-Vortrag: Norbert Wölfle
  • „After Männertag“-Feier mit Gästen am selben Ort

Samstag 7. März 2020, 9.15 – 17.30 Uhr – Programm
VHS im Schwarzen Kloster – Rotteckring 12, Freiburg – Anfahrt


Programm

09.15 Uhr Ankommen, sich einfinden
09.45 Uhr Grußwort Erster Bürgermeister Ulrich von Kirchbach
10.15 Uhr Vortrag mit Kleingruppen:
Norbert Wölfle, Männerreferent im ESA der Erzdiözese Freiburg
Fete, Event, Ritual – das Leben feiern!
Erfahrungen mit Ritualen in der Männerarbeit
12.15 Uhr Mittagessen
13.30 Uhr Workshops:
a) Norbert Wölfle: Lebendig & Kraftvoll
b) Arno Meier: Endlich Feier-Abend
c) Martin Leberecht: Rad des Lebens
d) Thorsten Karas: Durch den Kampf zum Spiel
e) Markus Strauch: Feiern als Mann – mitten in der Stadt
f) Markus Kaupp-Herdick: Titel noch offen
anschließend Plenum | Abschluss
17.30 Uhr Ende

VHS im Schwarzen Kloster Rotteckring 12, 79098 Freiburg

ab 18 Uhr am gleichen Ort:
20 Jahre Männertag feiern – Feierlicher Ausklang – gemeinsam mit Gästen (m/w/d)

Anmeldung

wir haben den 20. Männertag 2020 am 7. März gefeiert. Anmeldungen für den nächsten Männertag 2021 sind wieder möglich, sobald der genaue Termin, Titel und Referenten feststehen.

Voraussichtlich ist das Anfang Dezember 2020

Kosten: 40 bis 60 € nach Selbsteinschätzung (inkl. Mittagessen), ermäßigt für Studierende und Erwerbslose: 20 €

Anmeldung bitte bis zum 29. Februar 2020 über das unten stehende Formular oder per E-Mail mit Angabe von Namen, Workshop-Wunsch und vegetarisch (j/n). Weitere Essensbesonderheiten können wir aufgrund der fehlenden Küche leider nicht berücksichtigen. Wir bitten in diesem Fall um direkte Kontaktaufnahme per E-Mail bzw. über das Nachrichtenfeld.

Nach Bearbeitung Ihrer Daten ehrhalten Sie eine Anmeldebestätigung.

Veranstaltungsort

VHS-Gebäude im Schwarzen Kloster
Rotteckring 12, 79098 Freiburg

Anfahrt/Parken

Wir feiern zentral

Mitten in der „neuen Mitte“ in Freiburg am neuen Boulevard.
Direkt am verkehrsberuhigten Rotteckring in den Räumen der Volkshochschule Freiburg.

Fußgänger/ÖPNV:

Die zentrale Lager ist SUPER für alle Fußgänger, Radfahrer, Straßenbahn-, Bus, Zug- und S-Bahn-Anreisenden. Die Haltestelle „Stadttheater“ der alten und der neuen Straßenbahnlinie liegt nur wenige Meter entfernt und auch vom Hauptbahnhof ist der Männertag fußläufig innerhalb weniger Minuten erreichbar.

Radfahrer: 

Für Radfahrer mit und ohne elektrische Unterstützung gibt es jede Menge Abstellbügel für Zweiräder in unmittelbarer Nähe

Autofahrer:

Die Stadt Freiburg erhöht ab 1. Februar 2020 die Parkgebühren. Die Angaben hier beruhen noch auf den Zahlen von Anfang 2019 und sind ggf. niedriger als die realen.

Die „Rotteckgarage“ liegt direkt vor der Tür (bzw. darunter). Allerdings kostet diese Nähe 2€ pro Stunde; also ca. 20€ für die Dauer des Männertags…

Wir haben daher einige kostengünstigere Möglichkeiten (Tagestarif) ausfindig gemacht (mit ca.-Gehzeit zum Männertag):

Motorradfahrer:

Für Biker gibt es ausgewiesene Parkplätze in der Stadt. Hier eine Übersicht über Stellplätze in der Innenstadt